Aufbau

Der Studienverlaufsplan sieht im ersten Semester eine Ausbildung in den Grundlagen des Journalismus und im Zeitungs- und Online-Journalismus vor. Im zweiten Semester folgen Zeitschriften- und Radiojournalismus. Im dritten Semester wird die Ausbildung im Radiojournalismus vertieft, zugleich beginnt die Ausbildung im Fernsehjournalismus und in Multimedia. Das vierte Semester dient der Vertiefung der Ausbildung im Fernsehjournalismus und in Multimedia sowie der Masterprüfung.

Daneben besuchen die Studierenden in den ersten beiden Fachsemestern drei Pflichtlehrveranstaltungen aus der Publizistik sowie drei Wahlpflichtveranstaltungen aus dem aktuellen Lehrangebot der Publizistik, der Filmwissenschaft oder der Theaterwissenschaft. Um das Studium praktisch zu vertiefen, absolvieren die Studierenden in den Semesterferien zwei journalistische Praktika von jeweils mindestens sechs Wochen Dauer. Das Journalistische Seminar hilft bei der Beschaffung geeigneter Praktikumsplätze.

Die Lehrveranstaltungen des Journalistischen Seminars bestehen aus Vorlesungen, Lehrredaktionen, Übungen und Exkursionen. Die Vorlesungen geben eine Einführung in die Grundlagen, die Arbeitsweisen und die Darstellungsformen des Journalismus. Sie werden auf dem Campus oder im Medienhaus abgehalten und stehen auch Studierenden anderer Fächer offen.

In den Lehrredaktionen und Übungen des Journalistischen Seminars wird in Kleingruppen das journalistische Arbeiten eingeübt. Hier können nur Studierende des Masterstudiengangs teilnehmen. Sie produzieren unter Anleitung eigene Zeitungs-, Radio-, und Fernsehbeiträge und redigieren fremde Arbeiten. So lernen sie, als Autoren und Redakteure druckfähige und sendereife Beiträge zu erstellen. Das gegenseitige Feedback und die gemeinsame Arbeit fordern und fördern die im Medienbereich notwendige Teamfähigkeit der Studierenden.