Stipendien

Das Journalistische Seminar bemüht sich darum, Partner zu gewinnen, die den Studierenden bei der Finanzierung von Studiengebühren helfen. Studiengebühren fallen an, sobald das Studienguthaben auf dem Studienkonto erschöpft ist (Das Studium ist bis zu einem ersten berufsqualifizierenden Abschluss sowie bei konsekutiven Studiengängen, zu denen seit 01.09.2010 auch der nichtkonsekutive Masterstudiengang Journalismus zählt, bis zum zweiten berufsqualifizierenden Abschluss grundsätzlich bis zur 1,75-fachen Regelstudienzeit gebührenfrei, siehe Studienkonten). Wesentliches Kriterium für die Stipendienvergabe sind die Studienleistungen im ersten Studienjahr. Bislang konnten folgende Unternehmen und Stiftungen für eine Förderung gewonnen werden:

  • DekaBank Deutsche Girozentrale 
  • Dresdner Bank AG
  • Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG
  • Edmund Vey-Stiftung
  • Erika und Ekmar Schoenberg-Stiftung
  • EUROHYPO AG
  • FAZIT-Stiftung 
  • Karl Gerold-Stiftung 
  • LRP Landesbank Rheinland-Pfalz 
  • Linde AG
  • Stiftung Presse-Haus NRZ 

Darüber hinaus haben mehrere Stiftungen Studierende des Masterstudiengangs Journalismus explizit zur Bewerbung im Rahmen ihrer Förderprogramme aufgefordert. Näheres zu diesen und weiteren Förderungsmöglichkeiten finden Sie in der Übersicht Stiftungen und Förderprogramme (pdf).

Des weiteren gibt es eine Vielzahl von Programmen und Stiftungen mit sehr speziellen Zielgruppen. Hier kann im Einzelfall in der Stipendiendatenbank des e-fellows.net recherchiert werden.